Stuhlflechten 2019

Es ging planmäßig „drunter und drüber“ …

Stuhlflechtseminar 

29.11.2019 - 1.12.2019

 

In unsere Adventszeit starteten wir nach typischer WvD-Manier handwerklich. Dieses Jahr war es das Stuhlflechtseminar, bei dem wir die erste Kerze am Adventskranz entzündeten.

Bereits zum dritten Mal gab unser Referent Felix Wilhelm hilfreiche Hinweise und stieß damit wieder auf sehr großes Interesse. Da leider nicht alle Interessenten einen Platz im Seminar bekommen konnten, wird es auch zukünftig wieder dieses Angebot in unserem Veranstaltungsprogramm geben.

Neben praktischen Tipps zu Materialverarbeitung und Flechttechniken vermittelte Felix Wilhelm zusammen mit Frieder Eifler Wissenswertes zur Historie von Holzstühlen mit Sitz- und Lehngeflecht. Vertiefend konnten sich die 12 Teilnehmer zu Bugholzstühlen wie dem weltweiten Klassiker von Thonet informieren. Praktisch ausprobieren konnten sich dann die meisten am sogenannten „Wiener Geflecht“, einem Flechtmuster, wobei sich Peddigrohr ineinander verflechten lässt und ein Strang drunter, der andere drüber geführt wird. So entstand das Motto unseres Seminars: Es ging planmäßig „drunter und drüber“.

 (WvD, 2019.)

Unsere Teilnehmer hatten auch diesmal die verschiedensten Wissenshintergründe und Motivationen. Teils war fundiertes Wissen bereits vorhanden, andere saßen das erste Mal an einem Stuhlgeflecht. Viele nutzten das lehrreiche Wochenende als Weiterbildung ergänzend zu ihrem Restaurierungsstudium, und wieder andere trieb die reine Neugier an historischen Techniken zu uns.

Besonderes Interesse weckte unser Referent, als er Techniken zur Reparatur von kleineren Löchern im Stuhlgeflecht erläuterte. In jedem Fall hat er die Wertschätzung für historische Stuhlgeflechte gestärkt. Alle Teilnehmer haben eindrücklich verstanden, wie aufwendig ein neues Geflecht und vor allem eine fachgerechte Reparatur sind.

In diesem Sinne blicken wir auf ein schönes und gelungenes Seminar zurück, und so freuen wir uns bereits auf die vierte Runde, wo wieder alles planmäßig „drunter und drüber“ geht.

Ziel unseres Vereins „Wissensvermittlung in der Denkmalpflege e.V.“ ist es, Interessierten eine Kontaktplattform zu bieten, um sich auszutauschen, sich weiterbilden zu können und Hand in Hand zu arbeiten. So soll auch der Gedanke der Jugendbauhütten, einem Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in Trägerschaft der internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd), weitergetragen und gefördert werden.               

Wir freuen uns auf weiterhin so wissbegierige Teilnehmer!

Kontakt: info@denkmal-wissen.de      

(Lisa Hallex, Stand: Dezember 2019)

Hier geht´s zur Bildergalerie.

info@denkmal-wissen.de

 facebook: Wissensvermittlung Denkmalpflege
Adresse: Wissensvermittlung in der Denkmalpflege, Hauptstraße 41, 04758 Oschatz OT Limbach
Spendenkonto: Wissensvermittlung in der Denkmalpflege e. V.
Bank: SPK Oberlausitz-Niederschlesien IBAN: DE67 8505 0100 0232 0240 65 BIC: WELADED1GRL