Bleiglas Seminar 20.07.2014

Bleiglasseminar in Kooperation mit der Jugendbauhütte Görlitz

Gotische Handwerkskunst mit gratis „Glasflöhen“ 

                    

Auf ein Zusammenspiel von Buntglas mit Blei ließen sich vom 19. bis 21. Juli 2014 Teilnehmer des Freiwilligen sozialen Jahres in der Denkmalpflege der Jugendbauhütte Görliz und Mitglieder unseres Vereins ein.

Nachdem sich die verschiedensten Entwürfe, von geometrisch bis organisch, auf Werkkarton wieder fanden, konnte die Arbeit mit dem Kathedralenbuntglas beginnen.

Glasermeister Horst Lehmann aus Berlin ließ sich von den 15 neugierigen Teilnehmern Löcher in den Bauch fragen. Theoretische Grundlagen zur Definition von Scherbe und Scheibe, Bleiglastechniken und Glasmalerei wurden aufbauend auf einen Vortrag von Marina Voigt „Leuchtende Botschaften aus dem Mittelalter“ zum Tag der offenen Jugendbauhütte, geklärt.

Mit Glasschneider, Kröselzange und Schleifstein gingen wir auf Tuchfühlung, um daraufhin Fingerspitzengefühl und Ausdauer bei einem speziellen Flechtprinzip mit Glas und Blei zu beweisen.

Um das Scheibenmosaik fixieren zu können nutzten wir  u.a. Anschlagleisten und Bleiaufreiber um die H-förmigen Bleiruten auf Passung zu bringen. Mit Lötmittel und Lötzinn wurde der vorletzte Schritt bewältigt, bevor die Fertigstellung mit Kitt, Schlämmkreide sowie Sägemehl erfolgte.

Von 60 (!) Jahren Berufserfahrung des Referenten profitieten alle Beteiligten. Durch das Seminar stieg die Anerkennung an die Leistungen unserer handwerklich begabten Vorfahren enorm. Das zeitliche Einorndnen von Bleiglaskunst fällt nun leichter und erste Grundlagen für Restaurierungsarbeiten wurden geschaffen.

So entstanden Kunstwerke, die bei Weitem noch nicht an unsere gotischen Vorbilder heranreichen, uns aber in die mittelalterliche Handwerkskunst einfühlen ließen. 

Für die schaffensreiche und freudige Atmosphäre trotz der unzähligen "Glasflöhe" bedankt sich der WvD bei allen Teilnehmern!

Hier geht´s zur Bildergalerie

(Juli 2014, Lisa Hallex)

info@denkmal-wissen.de
 facebook: Wissensvermittlung Denkmalpflege
Adresse: Wissensvermittlung in der Denkmalpflege, Hantzschstraße 4, 01189 Dresden
Spendenkonto: Wissensvermittlung in der Denkmalpflege e. V.
Bank: SPK Oberlausitz-Niederschlesien IBAN: DE67 8505 0100 0232 0240 65 BIC: WELADED1GRL